Steve Buissinne auf Pixabay

Minikredite in Österreich – die besten Anbieter im Vergleich

Wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist – Minikredite können helfen, vorübergehend finanzielle Engpässe zu decken. Meist reißen unvorhergesehene Ausgaben, etwa wenn das Auto spontan den Geist aufgibt oder Reparaturen am Haus dringend nötig sind, klaffende Löcher in die Haushaltskasse.Existieren keine ausreichenden Geldreserven, bleibt nur noch die Möglichkeit eines Minikredites.

Was ist ein Minikredit
Was man unter einem Minikredit versteht, ist nicht rechtlich per Definition festgelegt. Die meisten Anbieter verstehen unter einem Minikredit eine Summe von maximal 2.000 Euro. Beim Cashper Minikredit werden Kleinkredite von 100 Euro bis maximal 1500 Euro angeboten. Der Kredit selbst ist nicht zweckgebunden und kann frei nach Belieben verwendet werden.
Vorgesehen ist er, um kurzzeitig finanzielle Engpässe abzudecken und ist damit die günstigere Alternative zum recht teuren Dispositionskredit. In der Regel besitzt ein solcher Kleinkredit eine sehr kurze Laufzeit von wenigen Monaten. Die maximale Dauer beläuft sich auf drei Jahre. Da der Minikredit mit recht hohen Verwaltungskosten einhergeht und meist nur kleine Zinserträge einbringt, bieten ihn nicht alle Banken an. Lehnt die Hausbank ab, besteht die Möglichkeit eines Onlinekredits über Caspher oder die Novumbank.

Vorteile und Nachteile
Der große Vorteil eines Minikredits ist seine schnelle Verfügbarkeit, in manchen Fällen sogar schon am nächsten Werktag. Die Laufzeit lässt sich flexibel anpassen. Oft holen Anbieter keine Auskünfte bei der KSV ein, sodass auch die Möglichkeit eines Kredits bei schlechter Bonität besteht. In der Regel sind die anfallenden Zinsen niedriger als beim Dispositionskredit.
Allerdings sind die Gebühren für einen Minikredit meist höher als für einen herkömmlichen Kredit. Dies ist mit dem erhöhten Verwaltungsaufwand bei der Vergabe zu erklären. Auch fallen bei Nichteinhaltung der Ratenzahlung hohe Mahngebühren an. Eine Zahlungspause ist oftmals nicht möglich.

Minikredite von Anbietern in Österreich
1. Caspher
Der Anbieter Caspher bietet Minikredite in einer Höhe von 100 Euro bis maximal 1.500 Euro an. Die Laufzeiten sind mit maximal 60 Tagen sehr knapp bemessen. Als Kunde hat man die Möglichkeit einer einmaligen Rückzahlung oder einer Zahlung von zwei Raten. Der effektive Jahreszins beträgt aktuell 7,95 Prozent. Eine Vergabe erfolgt auch an Personen mit einer belasteten KSV. Überwiesen wird das Geld innerhalb weniger Werktage, bei Wahl der Expressfunktion (verbunden mit Zusatzkosten) sogar noch am selben Werktag.

2. Cashpresso
Auch Cashpresso bietet einen Minikredit in Form eines Abrufkredits in Höhe von 1 Euro bis maximal 1.500 Euro an. Die Laufzeiten sind nicht vorgegeben und lassen sich individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Überweisung erfolgt via Expressüberweisung. Während der ersten zwei Monate ist der Kredit zinsfrei, nachfolgende Raten werden allerdings mit 14,99 Prozent effektivem Jahreszins verzinst. Eine ausreichende Bonität und einwandfreie KSV Prüfung sind hier vorausgesetzt.

3. Novumbank
Bei der Novumbank sind Minikredite in Höhe von maximal 600 Euro möglich. Generell liegt die Laufzeit bei 61 Tagen. Eine Rückzahlung erfolgt bei Bedarf in zwei Raten. Eine Auszahlung per Expressüberweisung ist möglich, kostet jedoch extra. Auch hier liegt der Satz bei 7,95 Prozent effektivem Jahreszins.

Fazit – Lohnt sich ein Minikredit?
Erster Ansprechpartner bei einem finanziellen Engpass ist grundsätzlich die eigene Hausbank. Verwehrt diese die Auszahlung eines Kleinkredits, können Anbieter wie Caspher finanzielle Unterstützung durch einen kurzfristigen Minikredit bieten.

Bildquelle: Steve Buissinne auf Pixabay