Das sind die Aufsteiger in die österreichische Bundesliga

Am 22. Juli geht es los, mit der Begegnung zwischen Rapid Wien und Mattersburg beginnt die neue Bundesliga-Saison, die von den Fans bereits mit Spannung erwartet wird. An insgesamt 36 Spieltagen wird sich herausstellen, welche Mannschaft den Meistertitel in dieser Spielzeit erhalten wird. Kann RB Salzburg Meisterschaft und Pokalsieg auch im kommenden Durchgang verteidigen, oder wird sich eine Überraschungsmannschaft die Trophäen sichern? Auf Ergebnisse können Interessierte bereits jetzt Sportwetten abgeben; es empfiehlt sich, zuvor auf https://www.sportwettenbonus.de/ einen geeigneten Willkommensbonus abzuholen.
LASK Linz ist der Aufsteiger in die Tipico-Bundesliga®
Im Jahr 2012 war der LASK Linz von einer Krise vereinnahmt. Der Zwangsabstieg in den Amateurbereich stand an, denn der Verein erhielt keine Lizenz für die österreichische Bundesliga. Bereits im Jahr zuvor war der Verein aus der Erstklassigkeit abgestiegen. Nach sechs Jahren in der zweiten und dritten Liga gelang dem ehemaligen Nationalmeister nun wieder der Aufstieg in die oberste Spielklasse des österreichischen Profi-Fußballs. Als Aufsteiger geht LASK Linz nach seiner Meisterschaft im Unterhaus nun ins Rennen. Mit einem Heimspiel gegen Admira Wacker kann sich dieser Verein am 22. Juli zum Auftakt in der Bundesliga beweisen. Unter dem Trainer Oliver Glasner hat Linz in der TGW-Arena noch nicht verloren und somit blickt der Aufsteiger dieser Partie gespannt entgegen. Es folgen drei Auswärtsspiele gegen Salzburg, Austria Wien und Rapid – und damit große Herausforderungen direkt zum Saisonstart. Vor dem Beginn der Saison testet LASK Linz gegen einen deutschen Zweitligisten, Erzgebirge Aue, und wird in der ersten Runde des DFB-Pokals® gegen den FC Kitzbühel antreten.

Kaderplanung bei Linz sind bereits abgeschlossen
Mit dem Brasilianer Bruno konnte das Management von LASK Linz die Kaderplanungen bereits abschließen und Trainer Oliver Glasner kann mit der kompletten Mannschaft die Vorbereitung abschließen. Auch konnte man den ehemaligen Nationalspieler Emanuel Pogatetz zur Verstärkung verpflichten. Der Innenverteidiger hat 61 Spiele für das ÖFB-Team® gemacht und bei Vereinen wie West Ham United, Wolfsburg oder dem 1. FC Nürnberg gespielt. Zuletzt war er bei Union Berlin. Der 1,91 m große Verteidiger soll die Standardschwäche bei Linz beheben. James Holland kommt von Austria Wien und Gernot Trauner zählt ebenfalls zu den Neuzugängen, wobei letzterer den LASK Linz bereits aus seiner Karriere kennt – genauso wie Neuzugang Nummer fünf, Thomas Goiginger. Die neuen Spieler erlauben es dem Trainer, die taktische Formation mehr zu variieren. Das ist bei den anspruchsvollen Gegnern in der Tipico-Bundesliga® auch notwendig.

Der SV Ried steigt ab
Nicht mehr dem Oberhaus angehören wird in der kommenden Saison der SV Ried, der mit 21 Niederlagen in der vergangenen Saison als Tabellenletzter abstieg. Mit 35 Punkten hatte der Verein nur zwei Punkte weniger als der SKN St. Pölten, der in der Klasse verbleiben darf – dieser Verein war erst in der vergangenen Saison aufgestiegen und steht nun vor der Herausforderung, sich eine weitere Spielzeit in der obersten Spielklasse des österreichischen Fußballs zu halten.

Achtung: Onlinespiele sind erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt und können in einer Spielsucht enden. Informationen hierzu finden Sie bei der Bundeszentarle für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) unter: www.bzga.de

 

Bildquelle: Dr. Stephan Barth / pixelio.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.