Fast alle 5 Minuten ein Einbruch in Österreich

Fast alle fünf Minuten passiert es: Es wird eingebrochen, überall in Österreich. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die Einbrechern signalisieren, dass niemand zuhause ist und leichtes Spiel zu erwarten ist.

Das lässt sich mit ganz einfachen Mitteln und moderner Technik aber leicht verhindern. Neben stabilen Haustüren, sind zusätzliche Sicherungen wie Querriegel oder abschließbare Fenstergriffe sinnvoll. Das erschwert den Einbrechern den Einstiegsversuch enorm.

Das Haus im Urlaub nicht unbewohnt aussehen lassen
Um im Urlaub nicht den Eindruck zu vermitteln, dass die Wohnung oder das Haus unbewohnt ist, gibt es einige Tricks, die ohne technische Unterstützung möglich sind.

• Rollläden bei Abwesenheit nicht herunterlassen. Es ist ein eindeutiges Zeichen für Abwesenheit, wenn sich der Rollladen auch tagsüber nicht öffnet.
• Ständig brennendes Licht oder Stille im Haus weist auf Abwesenheit hin. Aber wenn das Radio ständig läuft,
kann das den Beobachter auch aufmerksam machen.
• Ein voller Briefkasten ist ebenfalls zu vermeiden. Hier bietet sich der Lagerservice der Post an, der während Ihrer Abwesenheit Briefe einlagert.

Auch ein aufmerksamer und vorausschauender Hausbesitzer kann einige Dinge in seiner Abwesenheit nicht verhindern oder steuern. Intelligente Technik ist deshalb sinnvoll, wenn man seine Wohnung vor Einbrüchen schützen möchte.

Technik gegen Einbrüche
Einfache Bewegungsmelder reichen nicht, um das Haus vor Einbrechern zu schützen. Wenn ein Bewegungsmelder zum Schutz gegen Einbruch eingesetzt wird, sind alle Fenster und Türen mit Kontakten auszustatten, sodass Annäherungen bemerkt werden. Wenn der Einbrecher versucht die Scheibe einzuschlagen um ins Haus einzusteigen, bleibt dies nicht unbemerkt. Die Sensoren und die Steuerung der Bewegungsmelder sollten unabhängig von der Stromversorgung des Hauses arbeiten.
Eine kabellose Alarmanlage, die ohne Funkstrahlung funktioniert, ist ebenfalls sinnvoll. Diese ist in der Lage, alle Räume des Hauses komplett zu überwachen. Eine solche Alarmanlage funktioniert mit Infraschall-Technologie, das sind nicht hörbare Schallwellen, die aber Bewegungen aufspüren und Alarm schlagen. Einfach zu installieren und relativ günstig, sind sie eine gute Möglichkeit, sich ohne großen Aufwand vor Einbrüchen zu schützen.

Die gewissenhafte Absicherung ist immer sinnvoll
Bei Abwesenheit ist immer in erster Linie darauf zu achten, dass alle Türen verriegelt sind und Fenster, wenn möglich, abgeschlossen werden. Gitter in Wohnungen im ersten Stock, sind immer sinnvoll. Wer darauf achtet, gewissenhaft die Türe hinter sich zu verschließen und moderne Technik zur Hilfe nimmt, sorgt gut gegen Einbrüche vor. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.safe4u.de

 

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.