Schon jetzt Weihnachtsgeschenke planen

In jedem Jahr kommt Weihnachten überraschend – zumindest für diejenigen, die das Fest bis zum 23. Dezember erfolgreich verdrängt haben. Dann geht plötzlich das Gerenne los und auf den letzten Drücker werden noch die letzten Verlegenheitsgeschenke eingekauft. Das muss nicht sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ohne Stress die passenden Geschenke finden.In diesem Jahr trifft es Last-Minute-Geschenkekäufer besonders hart: Heiligabend fällt nämlich auf einen Sonntag. Schnell noch am selben Tag in die Stadt eilen ist daher nicht möglich. Aber seien wir ehrlich, gestresst in die Feiertage zu starten, tut keinem gut. Von Besinnlichkeit gibt es dann keine Spur. Im schlimmsten Fall überträgt sich die eigene Anspannung dann auch noch auf alle anderen.

Vorplanen für Weihnachten
Kümmern Sie sich besser jetzt schon darum, die wichtigsten Geschenke zusammenzubekommen. Dafür braucht es oft weniger Mühe als Sie denken. Der Effekt ist dafür umso größer, denn jeder Mensch freut sich über eine Gabe, in die Zeit und Liebe investiert worden ist. Dazu zählt es auch, sich Gedanken zu machen, womit Sie anderen eine Freude machen können.

Beginnen Sie damit, eine Liste derer anzufertigen, denen Sie gerne etwas schenken wollen. Ergänzen Sie die Aufzählung durch Angaben, die Ihnen spontan einfallen: Was verbindet Sie mit dieser Person? Welche Hobbys und Interessen hat sie? Was haben Sie und andere ihr in der Vergangenheit geschenkt?

Halten Sie die Augen offen!
Vielleicht gibt es auch gemeinsame Erlebnisse aus der letzten Zeit, anhand derer Sie Ideen ableiten können. Wichtig ist an dieser Stelle: Die Notizen sind eine spontane Sammlung und nicht automatisch das perfekte Geschenk. Aber Sie helfen, Begriffe und Ideen mit einer Person zu verknüpfen, sodass es Ihnen leichter fallen wird, die Augen gezielt offen zu halten. Unser Gehirn merkt sich Informationen am besten, wenn sie sinnvoll miteinander verknüpft sind. Laufen Sie in den kommenden Tagen und Wochen durch die Stadt und durch Geschäfte, werden Sie Ihre Umgebung ganz anders wahrnehmen und auf andere Dinge achten. Immer wieder wird es Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen, wenn Sie etwas sehen, das Sie an eine der Personen auf Ihrer Liste denken lässt.

Personalisierung ist im Trend
Eine weitere Möglichkeit ist es, ein wenig im Internet zu stöbern und sich von den Ideen anderer inspirieren zu lassen. Hier kann man mitunter sehr ungewöhnliche Anregungen finden. Wie wäre es beispielsweise mit einem Stern, den Sie nach Ihrer Liebsten benennen. Ja, das gibt es wirklich! Näheres dazu finden Sie auf Sternkaufen.at. Personalisierungen sind im Trend, dies gilt für Himmelkörper, Uhren, Schmuck oder eine neue Kaffeetasse ebenso wie für den besonderen Roman, in dem der Beschenkte eine Protagonisten-Rolle übernimmt. Fast alles wird heute im Netz angeboten und kann auf Wunsch mit einer entsprechenden Namenssignatur versehen werden.

Fangen Sie jetzt an, sich Gedanken zu machen!
Entscheidend ist, dass das Geschenk zu den Interessen und der Persönlichkeit des Beschenkten passt. Denken Sie daran, Kreativität braucht vor allem Zeit. Also warten Sie nicht erst bis Dezember. Dann kann Ihnen auch der übliche Stress getrost gestohlen bleiben.

 

Bildquelle: Claudia Hautumm / pixelio.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.