Hubschrauberrundflüge über den Wörthersee

Der wunderschöne Wörthersee ist als der größte See Kärntens ganzjährig einen Besuch wert, weil er im Sommer mit angenehmen Wassertemperaturen, im Frühjahr und Herbst mit kulturellen Veranstaltungen und im Winter mit ruhigen Wanderwegen und mancherorts sogar einer geschlossenen Eisdecke aufwartet. So bietet er für die ganze Familie ein reizvolles Urlaubs-, Abenteuer- und Erholungsprogramm. Und das schon seit der Mitte der 19. Jahrhunderts.

Viele Sagen und früher Fremdenverkehr
Denn bereits 1864 wurde Klagenfurt, die größte am Wörthersee gelegene Stadt, über die sogenannte Südbahn an das österreichische Eisenbahnnetz angeschlossen, woraufhin wohlhabende Wiener die Region als Sommerurlaubsort entdeckten. Die Geschichte des Sees ist natürlich älter. Die erste schriftliche Erwähnung des namensgebenden Ortes Maria Wörth lässt sich auf das Jahr 1143 datieren. Wörth entstammt übrigens dem althochdeutschen Wort für Halbinsel. Der Sage nach entstand der See viel früher, als die dekadenten und überheblichen Einwohner einer reichen Stadt, die an derselben Stelle lag, an der sich heute der See erstreckt, am Vorabend von Ostersonntag berauscht feierten. Das berühmte Wörtherseemandl, ein kleines Männchen, mahnte die Stadtbewohner mehrmals zur Umkehr und Buße. Nachdem diese ihn ignorierten, öffnete er am Ostersonntag ein kleines Fässchen, aus dem sich der See speiste. Die Stadt und ihre unlauteren Einwohner ertranken in den Fluten.

Es gibt viel zu entdecken am Wörthersee
Neben mehreren Statuen des Wörtherseemandl rund um den See gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken. Und dies nicht zuletzt, weil der See strategisch günstig zwischen Villach und Klagenfurt gelegen ist. Er besteht aus insgesamt drei Becken und Unterwasser-Schwellen. Zudem beherbergt er mehrere Inseln, wovon die Kapuzinerinsel bei Unterdellach und die Blumeninsel bei Pörtschach die bekanntesten sind. Die günstige Lage des rund 20 Quadratkilometer großen Sees manifestiert sich auch darin, dass er sehr windgeschützt liegt und aufgrund der geringen Strömungen und Wasserbewegungen an Zu- und Abflüssen Wassertemperaturen von bis zu 25 Grad Celsius in den Sommermonaten aufweisen kann. Insgesamt gibt es neun Landschafts- und Naturschutzgebiete und zahlreiche sportliche Möglichkeiten von Beachvolleyball bis Mountainbiking zu erkunden.

Einzigartiges Urlaubserlebnis: Hubschrauberrundflug über den See
Bestaunt werden kann auch der Ausblick über den See, beispielsweise von der hohen Gloriette bei Pörtschach aus. Dann wird klar, warum die Landschaft eine beliebte Kulisse für Spielfilme ist. Das I-Tüpfelchen eines Aufenthaltes am Wörthersee ist definitiv ein Hubschrauberrundflug: nicht nur für Mutige, sondern auch für Genießer und Hobbyfotografen. Das Farbenspiel des Wassers im Sonnenlicht, die eindrucksvoll geschwungenen Inseln, Halbinseln und Uferpassagen lassen sich hierbei genauso gut sehen wie der Fernblick in Richtung Alpen und Slowenien. So bleibt der Urlaub auf jeden Fall in Erinnerung.

 

Bildquelle: Uwe Janßen / pixelio.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.